Unsere Website benutzt zur Steigerung der Benutzerfreundlichkeit Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer
Datenschutzerklärung.
  Wenig Technik. Viel Komfort. 

Heizkosten und Betriebskosten

Warum die Betriebskosten entscheiden

Hubert Becher, Geschäftsführer Bio-Solar-Haus GmbH

Hubert Becher
Geschäftsführer

„Vergleichen Sie z.B. bei einem Einfamilienhaus nicht nur die Baukosten und Heizkosten, sondern vielmehr die Betriebskosten. Baukosten bezahlen Sie nur einmal - steigende Betriebskosten belasten Sie ein Leben lang und sind unkalkulierbar!”

Heizkosten und Betriebskosten von einem Einfamilienhaus im direkten Vergleich

Heizkosten sind nicht nur Energiekosten, sondern Energiekosten plus Kosten für Wartung, Reparatur und Abschreibung der Heizeinrichtungen. Alle diese Bereiche zusammen fallen unter die Betriebskosten, und diese steigen stetig. Vergleichen Sie also bei einem Einfamilienhaus nicht nur die Baukosten und Heizkosten, sondern vielmehr die Betriebskosten. Baukosten bezahlen Sie nur einmal - steigende Betriebskosten belasten Sie ein Leben lang und sind unkalkulierbar!

Beim "Bau- und Energiesystem Bio-Solar-Haus" wird die geringe notwendige Heizenergie von unter ca. 20 kWh / m² pro Jahr ohne Öl, Gas und Strom und ohne besondere technische Hilfsmittel direkt aus kostenloser Solarstrahlung und preiswertem Holz gewonnen. Vergleichen Sie die anfallenden Heizkosten inklusive der Betriebskosten für Instandhaltung, Wartung und Betrieb von unterschiedlichen Haustypen und Bauweisen:

Vergleich der Heizkosten inklusive der Betriebskosten

Tatsächliche Verbrauchswerte von Einfamilienhäusern - keine berechneten, theoretischen Werte

Die Investitionskosten für den Bau eines Bio-Solar-Hauses sind nicht höher als die für ein Passivhauses oder Niedrigenergiehauses, jedoch wesentlich geringer als die für eine kompliziertes Passivhaus. Deshalb sparen Bio-Solar-Haus-Besitzer sofort Heiz- und Betriebskosten und nicht erst, wenn sich die erhöhten Investitionskosten für ein techniklastiges Einfamilienhaus nach Jahren durch die ersparten Heizkosten amortisiert haben. Deren immer höher werdende Kosten für Wartung, Reparatur- und Abschreibung für die dort notwendigen Maschinen belasten Einfamilienhausbesitzer ein Leben lang.

Gleiches mit Gleichem vergleichen?

Verbrauchswerte von Einfamilienhaus-Besitzern eines Bio-Solar-Hauses haben ergeben: Zur Warmwasserbereitung, Raumheizung und für die Romantik des Kaminofens kann ein Bio-Solar-Haus pro Jahr mit 3 bis 5 Raummeter Stückholz und ca. 200 kWh Strom für die Warmwasserpumpen auskommen. Das sind bei Stückholzpreisen von 80 €/Rm Holz und 0,28 €/kWh Strom Heizenergiekosten zwischen 320 € und 440 € pro Jahr. Diese Verbrauchswerte verändern sich natürlich je nach Anzahl der Bewohner, der Hausgröße, dem Standort und dem Benutzerverhalten.